Doktor Stratmann

  • Dr. Stratmann war nicht zum ersten Mal in Dorsten zu Gast.

http://www.doktor-stratmann.de/

 

Doktor Stratmann`s große Abschiedstournee

Fast 2 Jahrzehnte konnte Doktor Stratmann durch seine Hausbesuche in den Stadthallen, Theatern und Kleinkunstbühnen dieser Republik seine treuen „Patienten“, insgesamt knapp

2 Mio Livezuschauer, begeistern.  Ab April 2013 begibt er sich das letzte Mal mit seinem Best of Programm Dat Schönste auf Hausbesuch.

Nach dieser grossen deutschlandsweiten Abschiedstournee von Kiel über Hamburg, Berlin, Leipzig und natürlich das geliebte Ruhrgebiet und Rheinland bis tief in südliche Gefilde wird er nur noch in seinem eigenen Stratmannstheater auf dem Kennedyplatz in Essen auftreten.

Doktor Stratmann´s Programme wurden mehrfach vom WDR aufgezeichnet und erzielten sensationelle Quoten von jeweils deutlich über 1 Mio Zuschauer bundesweit.

Dat Schönste hat er bereits in seinem Stratmannstheater 100 mal mit grossem Erfolg vor immer ausverkauftem Haus aufgeführt und  dieses Programm mit einem Streifzug durch die Programme „Hauptsache ich werde geholfen“ über „Heut komm ich mal mit mein Bein“ bis hin zum „Kunstfehler“ wird kein trauriger, sondern ein heilsamer und vor allen Dingen lustiger Abschied.

Doktor Stratmann: „Keine Hotels, keine Bahnhöfe, keine Autobahnen mehr. Nach einem Schlaganfall vor 10 Jahren und Herzschrittmacherimplantation im letzten Jahr musste ich nun für mich selbst erkennen, dass die eigene Gesundheit und ein reizfreies soziales Umfeld ein wichtiges Gut sind. Eine seltene Erkenntnis bei uns Hausärzten. …  im übrigen habe ich meine Patienten in den letzten 20 Jahren so gut betreut, dass sie nun wieder in der Lage sind, eigenständig in meine Praxis nach Essen ins  Stratmannstheater  zu kommen, also die wenigen, die sich nicht totgelacht haben.

Mit oder ohne Gehwägelchen! Lachtherapie inclusive! Sogar ohne Chipkarte!

Meine Familie wird mich nach Jahren der intermittierenden Abwesenheit wieder in ihre Arme nehmen, ohne zu ahnen, dass ich meine Aktivitäten wahrscheinlich auf´s Möbelrücken, Gartenarbeiten und regelmäßige medizinische, hauswirtschaftliche und psychatrische Kontrollen der Familienangehörigen ausdehne.  Ich versuche das aber konsequent mit Ritalin, Alkohol, Nikotin und meine Hochdrucktabletten, meine Magentabletten, meine Durchblutungstabletten, meine Herztabletten, meine Wassertabletten, meine Antirheumatika, meine Psychopharmaka, die kleinen gelben runden und die kleinen roten länglichen Tabletten und meine regelmässigen physiotherapeutischen Anwendungen, wie viel Sitzen, Liegen und Fernsehkucken, zu bekämpfen“.